Offener Brief

an die Senatorin für Bildung, Jugend und Familie

Sehr geehrte Frau Senatorin Scheeres,
wir möchten uns dem offenen Brief des PFH-Berlin vom 14.05.2020 gerne anschließen.
>> “Offener Bief zur Kita-Notbetreuung”

Die aktuell vom Senat beschlossenen Maßnahmen bezüglich der Ausweitung der Notbetreuung (siehe 13. Trägerinformation vom 12. Mai 2020) sind in den meisten unserer Einrichtungen so nicht umsetzbar.
Wir möchten einerseits die Wünsche der Eltern bzgl. der Ausweitung der Betreuungszeiten und die Bedarfe der Kinder in unseren Kitas erfüllen. Andererseits müssen wir die verordneten Corona-Schutzmaßnahmen umsetzen und die Verantwortung dafür tragen, dass Kinder wie Mitarbeiter*innen möglichst ungefährdet bleiben, damit sich keine neuen Infektionsketten bilden.

Zwischen den vom Senat formulierten neuen Regelungen für die Notbetreuung und den aktuell zur Verfügung stehenden Kapazitäten klafft eine große, für uns derzeit nicht zu schließende Lücke.

Die Reaktionen vieler Betroffener bedeuten vor allem für unsere Kitaleitungen am Telefon jeden Tag erheblichen Stress. Das ist für uns umso schmerzlicher, als bisher alle Beteiligten mit größter Rücksichtnahme und hohem persönlichem Einsatz die Krise bewältigt haben.
Wenn das Ziel weiterhin besteht, für 70 % der Kinder ein Angebot bis zum Sommer zu schaffen, müssen bestehende Beschlüsse verändert und neue Entscheidungen getroffen werden. Entweder muss die Gruppe der Anspruchsberechtigten für den erweiterten Zugang weiter reduziert oder das Prinzip der kleinen Gruppe aufgegeben und der Regelbetrieb wieder eingeführt werden. Das bedeutet, die einschlägigen Informationen von Unfallkasse und Berufsgenossenschaft zu ignorieren (oder vielleicht zu überdenken? Anzupassen?). Auch für diese Entscheidung muss Verantwortung übernommen werden!
Wir rufen Sie dazu auf, die beschlossenen Maßnahmen zu überdenken und neu zu justieren.
Den vom PFH-Berlin gewünschten (digitalen) runden Tisch, an dem Vertreter*innen sämtlicher relevanter Gruppen beteiligt werden, können wir nur unterstützen!

Wir möchten betonen, dass auch wir so rasch wie möglich zum Regelbetrieb in den Kitas zurückkehren möchten. Kinder brauchen Kinder, eine Kita ist ein unersetzlicher Bildungsort für sie und die derzeitige Notbetreuungs-Situation schränkt die Bedürfnisse und Rechte der Kinder massiv ein.
Aufgrund vieler Telefongespräche mit den Eltern unserer Einrichtungenwissen wir um deren Not, Arbeit und Kinderbetreuung in Zeiten der Pandemie zu vereinen sowie Spielpartner für ihr Kind zu finden.
Gleichzeitig sehen wir uns aber in der Verantwortung, Kinder, Familien und die Mitarbeiter*innen unseres Hauses vor allzu großen gesundheitlichen Risiken zu schützen und eine qualitativ gute pädagogische Betreuung zu gewährleisten.
Eine Kopie dieses Schreibens geht auch an unseren Spitzenverband, den Paritätischen Landesverband Berlin, mit dem wir zu diesem Thema in ständigem Austausch sind und der unsere Anliegen unterstützt.

Es grüßt Sie freundlich
Jeannette Günther – Geschäftsführerin
Forum Soziale Dienste GmbH
www.forum-soziale-dienste.de
Hauptstr. 98-99
10827 Berlin
Tel.: 68 97 72 62

Berlin, den 15.05.20