Corona-Update

Weiterhin Notbetrieb

Liebe Familien,

wie Sie bereits aus den Medien erfahren haben, hat der Senat am 11.02.2021 beschlossen, den seit dem 25.01.2021 laufenden Notbetrieb ab dem 22.02.2021 ohne Änderung der geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung fortzuführen und die Regelungen zum Zugang zur Notbetreuung zu erweitern.

Im Einzelnen sind folgende Regelungen bzw. Maßnahmen für eine erweiterte Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen beschlossen worden:

  • Die Berliner Einrichtungen der Kindertagesförderung bleiben gemäß § 13 Abs. 1 Satz 1 SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung weiterhin geschlossen.
  • Gemäß § 13 Abs. 1 Satz 2 SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung bieten alle Berliner Einrichtungen der Kindertagesförderung weiterhin einen Notbetrieb für die durch die Schließung betroffenen Eltern an, die zur Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit mangels anderer Betreuungsmöglichkeiten dringend auf eine solche Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind und mindestens ein Elternteil in systemrelevanten Bereichen beruflich tätig ist. Ebenfalls die Notbetreuung in Anspruch nehmen können Alleinerziehende, die keine andere Betreuungs-möglichkeit organisieren können und Eltern, bei denen aus besonderen dringenden pädagogischen Gründen eine Betreuung erforderlich ist.
  • Die gemäß § 13 Abs. 1 Satz 5 SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung eingeführte Obergrenze für die maximale Inanspruchnahme der Notbetreuung in Kinder-tageseinrichtungen wird ab dem 22.02.2021 von bisher 50 auf dann 60 Prozent angehoben.
  • Als besondere pädagogische Gründe sollen ab diesem Zeitpunkt auch der Übergang zur Schule sowie ein vorliegender Sprachförderbedarf anerkannt werden.

Das bedeutet für Sie, liebe Familien, dass Sie weiterhin Ihre Kinder möglichst zuhause betreuen und nur im Falle eines außerordentlich dringlichen Betreuungsbedarfs diesen in Anspruch nehmen sollten.

Die Kitaleitungen werden mit ihren Teams gemeinsam überlegen, welche Betreuungsmöglichkeiten ab dem 22.2.21 in der Kita gewährleistet und angeboten werden können und wie gewohnt mit Ihnen ins Gespräch gehen. Wir als Träger und vor allem unsere Kitaleitungen vor Ort bemühen sich, für alle weiterhin gute und geeignete Lösungen zu finden.

In unseren regelmäßigen digitalen Kitaleiterrunden melden die Leitungen uns zurück, dass sie die Zusammenarbeit mit Ihnen, liebe Familien, überwiegend als sehr konstruktiv erleben. Wir möchten uns dafür bei Ihnen bedanken, denn uns ist sehr bewusst, welche Herausforderungen Sie gerade täglich meistern.

Information zur Zahlung von Kitabeiträgen:

Anders als in den meisten Bundesländern üblich, werden im Kitabereich im Land Berlin keine Gebühren erhoben. Die Elternbeteiligung an den Kosten für die Verpflegung beträgt in der Regel 23 Euro monatlich. Der Verpflegungsbeitrag ist grundsätzlich auch während der regulären Schließtage oder in Zeiten einer Erkrankung des Kindes weiterzuzahlen. Gleiches galt bisher auch im Rahmen der pandemiebedingten Einschränkungen des Kitabetriebs.

Aufgrund der andauernden Einschränkungen des Kitabetriebs haben wir den Einzug der Verpflegungskosten für den Monat Februar für alle Familien ausgesetzt.

Zu den Beiträgen im März werden wir uns intern verständigen und die Informationen vom Senat abwarten.

Wir möchten Sie dringend darauf hinweisen, dass Sie laut Betreuungsvertrag vertraglich verpflichtet sind, weiterhin Ihren Verpflegungsbeitrag von 23 Euro zu zahlen. Von diesem Beitrag werden u.a. unsere Küchenkräfte finanziert.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und bleiben Sie vor allem gesund!

Beste Grüße und alles Gute von
Jeannette Günther und
Thomas Giese (Geschäftsführung)

Bei Fragen oder Problemen stehen Ihnen die Kitaleitungen, die Fachberatung des Trägers oder die Geschäftsführung zur Verfügung!
Berlin, den 16.02.21

Weitere Informationen, Elternbriefe des Senates, Trägerschreiben und die Bescheinigung Antrag Kinderkrankengeld finden Sie auf der Website der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. >> zur Website
Allgemeine Infos sind >> hier

Bitte bleiben Sie weiterhin sehr achtsam und vorallem gesund!