Corona-Update

Notbetrieb

Liebe Familien,

wir möchten Sie gerne zum am 20. Januar 2021 beschlossenen Notbetrieb in den Berliner Kitas informieren.

Aus der Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie:

„Aufgrund des weiterhin hohen Infektionsgeschehens und der jüngsten Beschlüsse von Bund und Ländern hat der Berliner Senat die Corona-Regelungen zu den Berliner Kitas und Kindertagespflegestellen heute angepasst. Ab Montag, 25. Januar 2021, sind die Berliner Kitas und Kindertagespflegestellen geschlossen und stellen auf einen Notbetrieb um. Die Notbetreuung kann ab dann nur für Kinder in Anspruch genommen werden, wenn ein Elternteil einen sogenannten systemrelevanten Beruf ausübt, von Alleinerziehenden sowie in Fällen einer besonderen sozialen Belastung oder einem besonderen pädagogischen Bedarf. Die Regelung gilt vorerst bis zum 14. Februar 2021.“

Das bedeutet für Sie, liebe Eltern, dass Sie weiterhin Ihre Kinder möglichst zuhause betreuen und nur im Falle eines außerordentlich dringlichen Betreuungsbedarfs diesen in Anspruch nehmen sollten.

Die Notbetreuung steht Eltern offen, wenn sie einen außerordentlichen dringlichen Betreuungsbedarf für ihre Kinder haben. Dieser kann auch nur an einzelnen Tagen oder stundenweise bestehen. Eltern sind dringend aufgefordert, dies bei der Bedarfsanmeldung zu berücksichtigen.

Zusätzlich zum außerordentlichen dringlichen Betreuungsbedarf muss eines der folgenden Kriterien erfüllt sein:

  • Ein Elternteil übt einen Beruf aus, der auf der Liste der sogenannten systemrelevanten Berufe steht. Diese Liste enthält die Berufe, die nach Einschätzung der Innenverwaltung zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur der Stadt unverzichtbar sind (KRITIS-Liste). Sie wird am Donnerstag den Kita-Trägern übermittelt und auf den Internetseiten der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie veröffentlicht. Auch im Homeoffice kann ein Betreuungsanspruch bestehen.
  • Ein Elternteil ist alleinerziehend. Der zeitliche Anspruch bemisst sich nach dem Umfang des außerordentlichen Betreuungsbedarfs.
  • Die Familie befindet sich in einer sozial schwierigen Situation oder es besteht ein besonderer pädagogischer Bedarf (Entscheidungen im Einzelfall)

Die Kitaleitungen werden mit Ihnen in Kontakt treten und persönlich besprechen, ob und welchen Bedarf Sie haben. Hierbei bitten wir Sie, soweit wie möglich nur einen sehr begrenzten Betreuungsbedarf in Anspruch zu nehmen, da wir eine Auslastung der Kita von über 50 % nicht überschreiten dürfen. Die Kitaleitungen werden dies in ihrer Planung des Notbetriebes berücksichtigen. Auch ist es uns besonders wichtig, unser Personal zu schützen und die persönliche Situation der Fachkräfte bei der Personalplanung zu berücksichtigen.

Bitte bleiben Sie achtsam und gesund!

Beste Grüße und alles Gute von
Jeannette Günther und
Thomas Giese (Geschäftsführung)

Bei Fragen oder Problemen stehen Ihnen die Kitaleitungen, die Fachberatung des Trägers oder die Geschäftsführung zur Verfügung!
Berlin, den 22.01.21

Informationen rund um Abläufe und Hygieneregeln finden Sie auf der Website der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. >> zur Website
Allgemeine Infos sind >> hier

Bitte bleiben Sie weiterhin sehr achtsam und vorallem gesund!